()
  • Filter by:
  • Filter by fungi
  • Filter by virus
  • Filter by mite
  • Filter by bacteria
  • Filter by insect
  • Filter by deficiency

Rhizomfäule, Lederbeerenkrankheit

Rhizomfäule, Lederbeerenkrankheit

Phytophthora cactorum

fungi

Auf einen Blick

    Rotbraune Faulstellen am WurzelstockWelke geht meist von jüngeren Blättern ausSpäter alle Blätter braun und welkNur einzelne Pflanzen im Bestand betroffen

Betroffene Arten: %1$s

· Wein · Erdbeere

Symptome

Nach einer Infektion färben sich zuerst einzelne Blätter braun. Von den jungen Blättern her welken die oberirdischen Pflanzenteile und sterben schließlich ab. Im Rhizom (Wuzelsystem) findet man scharf begrenzte, rotbraune Faulstellen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Wasserversorgung unterbrochen wird. Diese Symptome erscheinen im Frühjahr schon kurz nach der Blüte. Typisch ist auch, dass neben erkrankten Pflanzen oft völlig gesunde Pflanzen stehen. Bei warmer Witterung im Frühjahr treten schon nach 4-6 Wochen die ersten Ausfälle auf.

Auslöser

Der Erreger der Rhizomfäule ist ein Pilz, der jahrelang im Boden überleben kann. Schwere und stark verdichtete Böden fördern diese Krankheit. Sporen sind zur Verbreitung auf freies Wasser angewiesen und werden im Bestand vor allem durch Spritzwasser verteilt.

Biologische Behandlung

Es stehen keine direkten Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie sollten präventive Maßnahmen ergreifen um eine Infektion zu vermeiden.

Chemische Behandlung

Fungizide basierend auf einer Kombination von Fosetyl oder Fosetyl + Fenamidone können zur Behandlung eingesetzt werden.

Präventive Maßnahmen

    Wählen Sie gut drainierte StandorteVerhindern Sie StaunässeVermeiden Sie einen direkten Kontakt von Pflanzenteilen zum Boden (Holzwolle, Stroh etc.)Es stehen widerstandfähigere Sorten zur Verfügung (Korona, Senga Sengana, 'Tenira)