Stickstoffmangel in Tomate

  • Symptome

  • Auslöser

  • Biologische Behandlung

  • Chemische Behandlung

  • Präventive Maßnahmen

Stickstoffmangel in Tomate

Nitrogen Deficiency

Mangel


Auf einen Blick

  • Ältere, ausgereifte Blätter werden hellgrün mit roten Verfärbungen der Blattstiele und Blattadern.
  • Im weiteren Verlauf werden die Blätter zuerst einheitlich gelb und später gelb-weiß (inklusive der Blattadern).
  • Junge Blätter bleiben hellgrün und werden kleiner als gewöhnlich.
  • Pflanzen haben eine dürre Erscheinung, aber die Wuchshöhe ist normal.
  • Vorzeitiges Absterben und Abwerfen von Blättern kann auftreten.
  • Eine Besserung nach erfolgter Stickstoffapplikation ist innerhalb weniger Tage ersichtlich.

Wirtspflanzen:

Tomate

Symptome

Stickstoffmangel ist charakterisiert durch weitläufige Chlorosen auf Blättern in Kombination mit einer hellroten Verfärbung der Blattadern und Blattstiele. Die Symptome entwickeln sich zuerst auf älteren Blättern und breiten sich bis hin zu den jungen Blättern aus. Bei leichtem Stickstoffmangel werden die älteren Blätter hellgrün. Wenn der Mangel nicht behoben wird, werden die Blätter erst einheitlich gelb und später gelb-weiß (inklusive Blattadern). Blattdeformationen können auftreten. Junge Blätter bleiben hellgrün und werden kleiner als gewöhnlich. Die Pflanzen haben eine dürre Erscheinung aufgrund der reduzierten Verzweigung, aber die Wuchshöhe ist normal. Die Pflanzen werden anfälliger für Wasserstress und die Blattwelke ist üblich. Vorzeitiges Absterben und Abwerfen von Blättern kann auftreten. Eine Besserung nach erfolgter Stickstoffapplikation ist innerhalb weniger Tage ersichtlich.

Auslöser

Hohe Gehalte an Stickstoff sind wichtig während des vegetativen Wachstums der Pflanzen. Bei günstigen Witterungsverhältnissen ist es wichtig, schnell wachsende Kulturarten mit einem guten Stickstoffangebot zu versorgen, sodass diese ihr maximales Potential zur Fruchtproduktion erreichen können. Stickstoffmangel kann in sandigen Böden mit geringem Gehalt an organischen Bestandteilen beobachtet werden, da diese anfälliger für Nährstoffverluste sind. Häufige Niederschläge, Überflutung oder übermäßige Bewässerung können Nährstoffe aus dem Boden auswaschen und führen daher zu Mängeln. Trockenperioden verhindern die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen in die Pflanze, sodass ein unausgeglichenes Nährstoffangebot vorliegt. Letztendlich spiel der pH-Wert eine Rolle in der Verfügbarkeit von Stickstoff für die Pflanze.

Biologische Behandlung

Hohe Gehalte an organischem Bestandteilen im Boden kann die Bodenstruktur verbessern und die Kapazität des Bodens für Wasser und Nährstoffe steigern. Organische Komponenten können dem Boden in Form von Mist, Kompost oder Torf hinzugefügt werden.

Chemische Behandlung

Die Erholung der Tomatenpflanzen nach einer Stickstoffapplikation wird innerhalb weniger Tage ersichtlich. Der Stickstoffmangel kann behoben werden durch die Verwendung von Produkten, die auf Harnstoff, Ammonium oder Nitrat basieren. Stickstoff wird oft angeboten als Teil eines Basisdüngers in Kombination mit verschiedenen Mischungsverhältnissen mit Phosphor und Kalium (der so genannte NPK-Basisdünger). Einige Produkte sind auf dem Markt verfügbar. Das benötigte Mischungsverhältnis ist abhängig von der Bodenart und dem Wachstumsstadium der Pflanze.

Präventive Maßnahmen

Vermeidung einer Überdüngung von Feldern.,Gute Drainage der Felder und Vermeidung von Überwässerung.,Sicherstellung einer ausreichenden Wasserversorgung der Pflanzen während einer Trockenperiode.,Überprüfung den Boden-pH-Wertes.,Schaffung eines Boden-pH-Wertes, der optimales Wachstum der Tomaten in Feldern zulässt.