Kalziummangel

  • Symptome

  • Auslöser

  • Biologische Behandlung

  • Chemische Behandlung

  • Präventive Maßnahmen

Kalziummangel

Calcium Deficiency

Mangel


Auf einen Blick

  • Junge Blätter bekommen Blattspitzdürre (gelbe und vertrocknete Spitzen).
  • Ältere Blätter bleiben grün.
  • Blattstängel brechen ab.
  • Blattränder rollen sich nach außen.
  • Wachstum ist gehemmt.
  • Blütenendfäule an Tomaten, Paprika und Gurke, Äpfel weisen Stippigkeit auf.

Wirtspflanzen:

Apfel

Paprika & Chilli

Gurke

Tomate

Kartoffel

Weizen

Reis

Hirse

Sorgum

Mais

Erdbeere

Banane

Symptome

An den jungen Blättern tritt Blattspitzdürre auf. Sie beginnen gelb zu werden, trocknen aus und verwelken. Im Allgemeinen ist das Wachstum gehemmt. Ältere Blätter bleiben jedoch grün. Die Stängel neigen im oberen Bereich zum Abknicken. Bei Gurken, Paprika und Tomaten tritt Blütenendfäule auf. Äpfel werden stippig. Bei manchen Pflanzen drehen sich die Blattränder nach außen.

Auslöser

Wichtige Nährstoffe wie Kalzium können bei sauren Böden nicht von den Pflanzen aufgenommen werden. Zusätzlich werden bei saurem pH-Wert Schadstoffe wie Aluminium freigesetzt. Besonders Tomaten haben einen hohen Kalziumbedarf.

Biologische Behandlung

Applikation von kalziumhaltigen Mitteln wie Algenkalk, Basaltmehl, Branntkalk, Dolomit, Gips oder Hüttenkalk. Für die schnelle Behandlung sollte jedoch auf mineralische kalziumhaltige Dünger zurückgegriffen werden.

Chemische Behandlung

Die Anwendung von Kalkdünger (Kalziumnitratlösung) und eine Kalkung des Bodens werden empfohlen. Kalzium ist in allen Volldüngern enthalten. Kalk wäscht den Boden aus und sollte daher mit Bedacht appliziert werden.

Präventive Maßnahmen

  • Feststellen des Boden-pH-Wertes.
  • Wenn nötig eine Kalkung durchführen.
  • Hinzufügen von organischer Substanz, z.B.
  • durch Ausbringen von Kompost oder organischem Mulch.