Gelbmosaik der Gartenbohne

  • Symptome

  • Auslöser

  • Biologische Behandlung

  • Chemische Behandlung

  • Präventive Maßnahmen

Gelbmosaik der Gartenbohne

BGMV

Virus


Auf einen Blick

  • Hellgelbe, chlorotische Blattadern mit dunkelgrünen Blattspreiten geben den Blättern eine typische netzartige Erscheinung.
  • Später breiten sich die Chlorosen aus und überziehen das ganze Blatt in verschiedenen Abstufungen von Gelb.
  • Die Blätter können deformiert sein, gekräuselt, steif oder ledrig.
  • Die Schoten können sich nicht entwickeln und locken sich daher.

Wirtspflanzen:

Bohne

Symptome

Die ersten Symptome zeigen sich typischerweise in Dreiblattstadium. Hellgelbe, chlorotische Blattadern sind auf den neu entwickelten Blättern zu sehen. Die Chlorosen der Adern weitet sich aus und bildet mit den grünen Blattspreiten eine netzartige Erscheinung. Später breiten sich die Chlorosen aus und überziehen das ganze Blatt in verschiedenen Abstufungen von Gelb. Die Blätter können deformiert sein, gekräuselt, steif oder ledrig. Die Schoten können sich nicht entwickeln und locken sich daher. Pflanzen die sehr früh infiziert wurden haben weniger Schoten und schlechter entwickelte Samen. Gleichzeitig ist die Qualität stark verringert.

Auslöser

Der Virus wird ein Leben lang von der Baumwoll-Weiße Fliege Bemisia tabaci übertragen. Die Pflanzen können aber auch während der Feldarbeit durch Wunden und Werkzeuge infiziert werden. Der Virus wird weder von Pflanze zu Pflanze übertragen noch durch infizierten Pollen oder Samen. Bohnenpflanzen werden generell infiziert, wenn Durchwuchspflanzen aus dem letzten Bestand oder Unkräuter, die als Wirtspflanze dienen, noch im Feld stehen. Der Virus vermehrt sich in den Gefäßleitbahnen der Pflanze, weshalb sich die Symptome zuerst an den Blattadern zeigen. Das Aufkommen der ersten sichtbaren Symptome und deren Schwere sind abhängig von der Temperatur. Warme Temperaturen von 28°C verstärken die Symptome, wohingegen 22°C die Vermehrung des Virus und die Ausprägung der Symptome reduzieren.

Biologische Behandlung

Eine Mischung aus Blattextrakten der Iresine herbstii und Phytolacca thyrsiflora kann den Virus teilweise unterbinden. Extrakte aus dem gutartigen Pilz Beauveria bassiana hat eine ähnliche Wirkung wie ein Insektizid und hilft gegen die adulten Tiere, Eier und Nymphen der Bemisia tabaci.

Chemische Behandlung

Bedenken Sie bitte immer vor dem Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln, dass, wenn verfügbar, zuerst ein integrierter Ansatz von präventiven und biologischen Maßnahmen umgesetzt werden sollte. Eine direkte chemische Behandlung des Virus ist nicht möglich. Es empfiehlt sich daher, die Baumwoll-Weiße Fliege zu bekämpfen um die Verbreitung des Virus zu unterdrücken.

Präventive Maßnahmen

  • Verwenden Sie, wenn vorhanden, resistente Sorten.
  • Entfernen Sie Unkräuter und andere mögliche Wirtspflanzen aus dem Feld und der näheren Umgebung.
  • Erhöhen Sie die Pflanzdichte, um Insekten (vor allem die Baumwoll-Weiße Fliege) daran zu hindern allzu leicht in den Bestand gelangen zu können.
  • Mulchen kann die Population der Fliege verkleinern.
  • Eine Fruchtfolge von Nicht-Wirtspflanzen wird empfohlen.