Minierfliege

  • Symptome

  • Auslöser

  • Biologische Behandlung

  • Chemische Behandlung

  • Präventive Maßnahmen

Minierfliege

Agromyzidae

Insekt


Auf einen Blick

  • Unregelmäßige oder schlangenartige graue Linien auf den Blättern, die von den Blattadern begrenz werden.

Wirtspflanzen:

Apfel

Bohne

Paprika & Chilli

Aubergine

Erbse

Gurke

Kürbis

Zucchini

Tomate

Kohlgemüse

Kartoffel

Mungobohne

Straucherbse

Kichererbse

Baumwolle

Soja

Andere

Zwiebel

Erdnuss

Mango

Papaya

Zierpflanze

Symptome

Die Larven der Minierfliege fressen sich unregelmäßig oder schlangenlinienartig zwischen der Ober- und Unterseite des Blattes hindurch. Sie sind meist von den Blattadern begrenzt und sind von blass-gräulicher Farbe. Die Fraßgänge sind durch die Blattadern begrenzt und enthalten den Kot der Larve, der als dünne schwarze Linie innerhalb der Gänge zu erkennen ist.

Auslöser

Minierfliegen sind eine Insektenfamilie, es existieren weltweit mehrere tausend Arten. Im Frühjahr stechen sie in die Blätter und legen ihre Eier hinein. Die sich entwickelnde Larve frisst sich zwischen der Unter- und Oberseite des Blattes hindurch, wodurch die charakteristischen Fraßgänge entstehen. Diese sind meist weiße geschlängelte Tunnel mit einer dünnen schwarzen Kotspur darin. Die Fliegen überwintern im Boden, Pflanzenresten und Laub in der Nähe der Wirtspflanzen. Minierfliegen werden von der Farbe Gelb angezogen.

Biologische Behandlung

Bei geringem Befall ist meist keine Bekämpfung notwendig, da er nur eine optische Beeinträchtigung mit sich bringt. Um einen stärkeren Befall zu unterbinden kann Neemöl eingesetzt werden. Neemölextrakt wirkt abstoßend beim Blattfraß und reduziert die Eiablage der adulten Minierfliegen. Parasitische Wespen reduzieren das Vorkommen der Minier-Larven selbst in den Fraßgängen und sind im Handel erhältlich. Marienkäfer sind ebenfalls räuberisch und vertilgen die Minierfliegen auf den Blättern. Spinosad sollte in Erwägung gezogen werden, da es einen geringen Einfluss auf die natürlichen Feinde der Minierfliege hat und auch Bestäuber verschont. Gelbtafeln können ebenfalls helfen den Befall durch die Fliegen zu reduzieren.

Chemische Behandlung

Bedenken Sie bitte immer vor dem Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln, dass, wenn verfügbar, zuerst ein integrierter Ansatz von präventiven und biologischen Maßnahmen umgesetzt werden sollte. Um die Minierfliegen effektiv zu dezimieren ist der richtige Ausbringungszeitpunkt von Bedeutung. Insektizide halten die adulten Fliegen ab Eier zu legen, aber töten nicht die Larven ab. Breitband Insektizide wie Abamectin, Bifenthrin oder Methoxyfenozide töten eine Vielzahl von Insekten ab, darunter auch natürliche Fressfeinde der Minierfliegen und Larven, deren Einsatz sollte wohlüberlegt sein.

Präventive Maßnahmen

  • Pflanzen sie Sämlinge frei von den beschriebenen Schäden.
  • Vermeiden Sie es alternative Wirtspflanzen der Minierfliege in der Nähe zu pflanzen.
  • Bringen Sie Gelbtafeln an oder stellen Sie mit Wasser und einem Detergenz gefüllte gelbe Schalen auf.
  • Beobachten Sie Ihren Bestand regelmäßig und entfernen Sie befallenes und altes Pflanzenmaterial.
  • Verbrennen Sie dieses zusammen mit möglichen weiteren Wirtspflanzen.
  • Säen Sie Grünstreifen mit vielen Blütenpflanzen, die förderlich sind für natürliche Gegenspieler wie Schlupfwespen und Erzwespen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Fruchtfolge und nutzen Sie unterschiedlich wirksame Pestizide um eine Resistenzbildung zu vermeiden.
  • Mulchschichten um die Pflanzen herum erschwert es der Minierfliege im Boden zu überwintern.
  • Durch Pflügen werden die Fliegen zutage gebracht und sind für Fressfeinde leichter zu jagen.